Fos-sur-Mer

Frankreich 2014 Teil 3  Fos-sur-Mer

Nach dem wir im windigem Port-Saint-Louis-du-Rhône gefrühstückt hatten, brachen wir auf zu „meinem“ persönlichem zweiten Ziel: Fos-sur-Mer. Bereits in 1984 und im Jahre 1995 verbrachte ich in einige Zeit in Fos-sur-Mer.

1984 war ich mit meinem Vater 3 Wochen im Sommer hier, da mein Vater in der angrenzenden Industrieanlage gearbeitet hat. 1995 besuchte ich Fos-sur-Mer  auf eine Campingtour mit PKW und Zelt. Beide Male konnte ich noch die Westernstadt Eldorado City besuchen, ein Freizeitpark im Westernstyle den es heute so nicht mehr gibt.

Als ich jetzt daran vorbei fuhr nannte der Park sich Magic Park Land und war geschlossen. Der Park kann auf Maps unter https://g.page/parcattractions13 gefunden werden. In diesen Park war ich bereits Anfang der 1970er Jahre als 3 Käse Hoch. Nicht das ich mich daran erinnere aber ich habe noch Fotos aus dieser Zeit.

Fos-sur-Mer hat sich seit meinem Besuch 1984 sehr stark verändert. Das Hotel in dem wir untergebracht waren, ist jetzt eine Touristeninformation. Das Gebäude war immer noch das, in dem ich 1984 im Hotel residierte. Das Bild zeigt das Hotel von der Rückseite.

Wir parkten hinter der Touristen Information und gingen zum Strand. Es war zwar mehr als 30 Jahre her das ich zum letzten Male am Strand war, doch in diesem Moment kam es mir vor, als wäre es gestern gewesen. Der kleine Yachthafen und der Strand hatten sich nicht verändert. Der Rest schon.

Bei meinen letzten Besuch gab es da wo jetzt Parkplätze vorherrschen einen kleinen Campingplatz. Der war nun weg. Schade, hätte gerne da wieder gestanden.

Natürlich habe ich auch bei diesem  Besuch nicht versäumt, die Église Saint-Sauveur zu besuchen. Dabei handelt es sich um eine alte, sehr alte, Kirche mit Friedhof, einer Ruine und einen schönen Ausblick in das umliegende Salinengebiet.

Nichts Besonderes, aber die Erinnerung, dass ich heute nicht zum ersten male hier war, die war schon Cool.

Da es in Fos keinen Stellplatz gab und wir uns nach einer Dusche sehnten, fuhren wir weiter. Das Ziel aus der StellplatzApp war Aire de camping-Car de Carro ein Stellplatz direkt am Meer an der Ausfahrt eines kleinen Hafens. Der Platz hatte alles was das Herz begehrt, eine Ver- und Entsorgung, Platz für mein Auto, Sonne und Meer. Was braucht es mehr?

Wir hatten noch einen anderen Parkplatz in die nähere Auswahl genommen, allerdings hinderte uns eine tief hängende Sperre die Zufahrt. Also kein Freistehen an der Küste. Nun wir wollten ja duschen und unser Wasser austausche. Daher war das heute nicht ganz so tragisch.

Ein spannender und für mich in Erinnerungen verlaufender Tag neigt sich dem Ende zu und wir durften noch der Sonne beim Schlafen gehen zuschauen.

Gute Nacht

Das könnte dich auch interessieren …