Das Kehlsteinhaus

Vor Bad Reichenhall machte ich dann noch mal einen Abstecher nach Berchtesgaden. Da wollte ich mir das ein oder andere noch einmal anschauen. Hier wurde ja in unserer Vergangenheit Geschichte geschrieben. Obwohl… später hieß es ja, es war niemand dabei.

Wenn ichalso  schon mal in Berchtesgaden bin, was liegt da natürlich näher, als ein Besuch am Kehlsteinhaus. Da es da ordentlich hoch geht, fuhr ich noch mal fix zur Tanke. Öl, Wasser und Luftdruck prüfen. Diesel war genug drauf und der Rest war auch OK. Meiner ersten Bergtour stand daher also nichts im Weg.

Weit kam ich nicht, was jedoch nicht auf die Technik zurückzuführen ist sondern auf Schnee und falsche Reifen. Kurz hinter dem Obersalzberg – Dokumentationszentrum musste ich umdrehen, denn ich hatte nur Sommerreifen drauf. Zwar war es noch nicht Ostern, das ist erst im April, doch als ich das Auto vor 4 Monaten gekauft hatte, habe ich mir über Winterreifen keine Gedanken gemacht. Für das Ruhrgebiet gab es seit 3 Jahren keinen Winter mehr, der Winterreifen benötigte. Dumm gelaufen, oder besser gefahren.

Also machte ich einen kurzen Zwischenstopp auf dem Parkplatz Obersalzberg – Dokumentationszentrum. Ich genoss den Ausblick, schoss nen Beweisfoto und fuhr den Berg wieder runter. In Berchtesgaden selbst trödelte ich noch ein wenig in der Stadt rum und machte mich dann auf den Weg nach München, das war mein nächstes Ziel.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar